Nueheiten 2015

Im Folgenden fassen wir die wichtigsten Neuheiten zusammen:


NEUE OPERATIONEN WELCHE DEM REVERSE CHARGE VERFAHREN UNTERLIEGEN

Ab dem 01.01.2015 wurde das System des Reverse Charge (umgekehrte Steuerschuldnerschaft) ausgeweitet. Reverse Charge bedeutet, dass die Rechnung ohne Mwst ausgestellt wird. Das System kommt nur in den Beziehungen zwischen Unternehmer sowie zwischen Unternehmer und Freiberuflern zur Anwendung. Bei Privaten muss weiterhin die Mwst In Rechnung gestellt werden. Folgende Tätigkeiten fallen nun neu in das System des Reverse Charge:

– Dienstleistungen in Zusammenhang mit Gebäuden: Putzdienste, Abbrucharbeiten, Installationen von Anlagen und Fertigstellung von Gebäuden (Hydrauliker, Elektriker, Maler, Fliesenleger, Bodenleger usw.);

– Dienstleistungen im Energiebereich: Verkauf von Gas und elektrischer Energie an einen Wiederverkäufer;

Auf der Rechnung muss der Vermerk gemacht werden „buchhalterische Umkehrung (Reverse Charge) im Sinne des Art. 17 – Absatz 6 des DPR 633/22 und späterer Änderungen.“ Der Empfänger der Rechnung muss die Rechnung mit der Mwst ergänzen und dann im Einkaufs- und im Verkaufsregister buchen.

Wir warten diesbezüglich auf Klarstellungen der Agentur der Einnahmen.

RECHNUNGEN AN ÖFFENTLICHENE KÖRPERSCHAFTEN – „SPLIT PAYMENT”

Mit 01.01.2015 wurde festgelegt, dass die öffentlichen Körperschaften die Mwst nicht mehr dem Lieferanten oder Dienstleistungserbringer bezahlen, sondern direkt dem Staat. Zu den öffentlichen Körperschaften zählen der Staat selbst, die Organe des Staates, die Regionen, Provinzen und Gemeinden (samt deren Konsortien), die Handelskammer, die Universitäten, die Sanitätseinheiten, die Krankenhäuser usw.

Ausgeschlossen sind Leistungen, die einer Vorsteuer unterliegen, z.B. Dienstleistungen der Freiberufler.

Die Rechnungen werden weiterhin mit Mwst ausgestellt. Die öffentliche Körperschaft bezahlt dem Lieferant jedoch nur den Betrag der Bemessungsgrundlage und nicht die Mwst. Diese wird zurückbehalten und von der Körperschaft an den Staat abgeführt. Nachdem die Mwst. nicht geschuldet ist, muss sie auch beim Mwst-Abschluss nicht berücksichtigt werden. Leider gibt es auch hier noch Erklärungsbedarf vom Gesetzgeber.

ERMÄCHTIGUNG ZUM EIN-UND VERKAUF AUS DEM EU-RAUM

Wir erinnern daran, dass für Ein-und Verkäufe aus dem EU-Raum die Eintragung der Mwst-Identifikationsnummer in das europaweite Register für den innergemeinschaftlichen Leistungsaustausch (VIES) nötig ist. Kunden, für welche regelmäßig unser Studio die Intrast-Modelle erstellt, sind im VIES Register eingetragen. Neu ist jedoch, dass Identifikationsnummern automatisch gelöscht werden, wenn für vier aufeinanderfolgende Trimester keine Intra-Meldung abgegeben wird. Es muss dann also eine neuerliche Meldung an die Agentur der Einnahmen erfolgen. Wir raten den Kunden, welche nicht regelmäßig Geschäfte mit dem Ausland führen, zu überprüfen, ob die eigene Mwst-Identifikationsnummer noch Gültigkeit hat, bevor sie die entsprechenden Geschäfte abschließen. Die Eintragung in das VIES-Register erfolgt nun sofort nach entsprechender Kommunikation an die Agentur der Einnahmen (welche das Register führt).

BEGÜNSTIGUNGEN SOZIALBEITRÄGE BEI NEUEINSTELLUNGEN AUF UNBESTIMMTE ZEIT

Ab 01.01.2015 gibt es für Arbeitgeber 36 Monate Befreiungen bei den Sozialbeiträgen für Neueinstellungen mit Vertrag auf unbestimmte Zeit. Die Höchstgrenze der Beitragsbefreiung beträgt 8.060 € pro Jahr. Ausgenommen sind Lehrlingsverträge und Verträge für Hausangestellte. Bei folgenden Sonderregelungen ist die Beitragsbefreiung nicht anwendbar:

– bei Neueinstellungen von Arbeitnehmern welche die letzten 6 Monate bereits auf unbestimmte Zeit bei einem anderen Arbeitgeber angestellt waren.

– bei Neueinstellungen von Arbeitnehmern für welche bereits die Begünstigungen bei einem anderen Arbeitgeber genutzt wurden.

– für Arbeitnehmer welche 3 Monate vor den 01.01.2015 bereits ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit mit denselben Arbeitgeber hatten.

Hier besteht noch Erklärungsbedarf vom Ministerium

VERLÄNGERUNG DER BEGÜNSTIGUNGEN FÜR RESTRUKTURIERUNGEN UND ENERGETISCHE SANIERUNGEN (50% UND 65%)

Alle Begünstigungen für Restrukturierungen (Steuerabzug von 50%) und energetische Sanierungen (Steuerabzug von 65%) wurden bis zu 31.12.2015 verlängert. Genauso wurde die Steuerbegünstigung für den Ankauf von Möbeln, wenn diese in Zusammenhang mit einer Sanierung gekauft werden, beibehalten.

SANIERUNG VON AUSLÄNDISCHEN VERMÖGEN

Innerhalb 30.09.2015 kann das illegal im Ausland gehaltene Vermögen (z.B Immobilien, Wertpapiere, Geld) saniert werden. (Ausfüllen der Übersicht W im Modell UNICO). Auf das Vermögen müssen die nicht gezahlten Steuern der letzten 5 Jahre und reduzierte Strafen, nachgezahlt werden. Die Kosten für eine solche Legalisierung weichen von Fall zu Fall ab und sind vorab schwer abzuschätzen. In diesen Zusammenhang sei erwähnt:

– Es wurde ein neuer Straftatbestand, die „Selbstgeldwäsche“ (autoriciclaggio) eingeführt. Der neue Straftatbestand besteht darin, dass es verboten ist, Erlöse einer vorsätzlichen Straftat (auch aus Steuerhinterziehung) in wirtschaftliche oder finanzielle Tätigkeiten oder zu spekulativen Zwecken zu verwenden. Dies gilt auch wenn die Gelder z.B. aus Steuerhinterziehung einige Jahre zuvor entstanden sind. (Wenn z.B. mit den Geldern eine Wohnung oder Wertpapiere gekauft wurde)

– Die meisten Staaten weltweit haben mittlerweile dem internationalen Datenaustausch zwecks Vermögen der Bürger zugestimmt. So wird es für die einzelnen Staaten leichter das Vermögen seiner Bürger im Ausland aufzuspüren.

NEUBEWERTUNG VON GRUNDSTÜCKEN UND BETEILIGUNGEN

Innerhalb 30.06.2015 können Grundstücke und Beteiligungen neu bewertet werden. Die Aufwertung ist dann zu empfehlen, wenn in nächster Zeit der Verkauf von Baugründen oder Beteiligungen geplant ist. Es muss eine Ersatzsteuer von 4% bzw. 8% entrichtet werden.

STEUERRÜCKBEHALT BEI ZAHLUNGEN VON RESTRUKTURIERUNGEN / SANIERUNGEN

Der Steuerrückbehalt, welcher bei Zahlungen in Zusammenhang mit Restrukturierungen und Sanierungsarbeiten von Bank/Post einbehalten wird, wurde von 4% auf 8% erhöht.

BEGÜNSTIGUNGEN FÜR DEN KAUF VON WOHNUNGEN WELCHE VERMIETET WERDEN

Es wurde ein Steuerabsetzbetrag von 20% des Kaufpreises oder der Baukosten (Höchstbetrag von 300.000 €) von Wohnungen, die in der Folge vermietet werden, eingeführt. Die Wohnung muss zwischen 01.01.2014 – 31.12.2017 gekauft (fertiggestellt) werden. Sie muss dann innerhalb 6 Monate für mindestens 8 Jahre begünstigt vermietet werden.

Die Wohnung darf bis zum 12.11.2014 von der Baufirma noch nicht verkauft gewesen sein.

Der Absetzbetrag wird auf 8 Jahre aufgeteilt, es können auch Darlehenszinsen, die in Zusammenhang mit dem Kauf/Bau entstehen, geltend gemacht werden. Wir warten hierzu noch auf Klarstellungen

GESAMTSCHULDNERISCHE HAFTUNG BEI WERKVERTRÄGEN

Die gesamtschuldnerische Haftung bei Werkverträgen zwischen Auftraggeber und Subunternehmen für die Lohnsteuern wurde abgeschafft. (Die Gesamtschuldnerische Haftung für die Mwst war zuvor schon abgeschafft worden). Jedoch bleibt die gesamtschuldnerische Haftung bei den Löhnen des Subunternehmers, der Abfertigung, INAIL und den Sozialabgaben, die während der Dauer des Werkvertrages entstanden sind, bestehen. Der Auftraggeber haftet für zwei Jahre nach Beendigung des Werkvertrages.

VERSCHIEBUNG VON DARLEHEN / FINANZIERUNGEN

Es wurde für Familien und kleine Unternehmen die Möglichkeit geschaffen, den Kapitalanteil von Darlehensraten der Jahre 2015- 2017 später als vereinbart zurückzuzahlen. Innerhalb 31.03.2015 müsste die Regelung angewandt werden können, wir warten hierzu auch noch auf Klarstellungen, da es noch unklar ist, wie die Kosten dieser Regelung verrechnet werden.

KFZ-STEUER OLDTIMER

Die Befreiung von der KFZ-Steuer für Fahrzeuge welche älter als 20 Jahre sind, wurde mit 2015 abgeschafft. Für Automobile welche älter als 30 Jahre sind, muss jährlich pauschal 25,82 €, für Motorräder 10,33 € bezahlt werden.